Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP)

Coaching mit Herz ... und Verstand!

Nachhaltige Veränderungsarbeit im Coaching

Anfangs ist Frau M. skeptisch. Ein Gefühl von Unsicherheit, das sie immer wieder in bestimmten Situationen überfällt, hindert sie daran, zu tun, was sie für richtig hält. Weil der Leidensdruck immer größer wird, hat sie sich bezüglich eines Coachings an eine NLP-Trainerin gewandt. Frau M. will „das Gefühl weghaben“.

Was ihr die Trainerin jetzt erklärt, leuchtet ihr ein: „Wenn Du ein bestimm-tes Gefühl oder Verhalten „einfach loswerden“ willst, richtest Du Dich gegen einen Teil von Dir selbst“, erläutert diese. „Ich biete Dir an, gemeinsam die Ursache für diese Reaktion zu finden. Diese kann unter Umständen schon weit zurückliegen. Du wirst die wunderbare Erfahrung machen, dass tatsächlich eine positive Absicht hinter diesem Verhalten liegt, die es zu erkennen gilt. Du kannst das Gefühl oder Verhalten danach besser akzeptieren, dies ist eine wichtige Voraussetzung, um dann ohne Widerstände nach anderen, alternativen Möglichkeiten zu suchen.“

Das klingt ungewohnt aber nachvollziehbar. Und tatsächlich, bereits nach einer Sitzung, in der sie ihre Problematik einmal aus einem völlig neuen Blickwinkel angeht, entwickelt Frau M. Ideen, in den besagten Situationen mal „etwas anders zu machen“. Sie wird es ausprobieren und, ganz wichtig, trainieren.

Herr K. kommt mit einem ganz anderen Anliegen. In seiner Abteilung kriselt es seit geraumer Zeit. Er meint, zu wissen, wer der Grund für die Störungen ist, doch sein Kontakt mit dem besagten Mitarbeiter gestaltet sich schwierig. Was tun?

Gemeinsam mit der Trainerin findet er zunächst einmal die Gründe für sein eigenes Verhalten heraus und entwickelt neue Wege der Kommunikation. Mit weiteren Techniken bereitet er das anstehende Gespräch gründlich vor, spielt mögliche Konfliktpunkte durch und lernt, sich in die unterschiedlichen Positionen hinein zu versetzen.

„Zum Schluss“, so die gelernte NLP-Trainerin „möchte ich Sie bitten, sich eine Situation in Erinnerung zu rufen, in der Sie sich als sehr erfolgreich erlebt haben. Das darf auch gern lange her sein“. Herr K. braucht einen Moment zur Erinnerung. Unterstützt durch eine leichte Trance gelingt es ihm, das positive Erlebnis intensiv wieder zu erleben, und die Trainerin zeigt ihm, wie er diese gute Erfahrung als Ressource jederzeit wieder aufrufen kann. In der Fachsprache ausgedrückt: Sie ankert die positive Erinnerung. Seine Kollegen werden rückblickend feststellen, dass Herr K. „irgendwie anders“ agiert hat, und das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Veränderungen im Team bewirken.

NLP-Formate sind längst Bestandteil zahlreicher Coaching- und Beraterausbildungen. Ihr Einsatz bei der Bewältigung persönlicher Krisen, der Freisetzung von Ressourcen und Fähigkeiten sowie in Veränderungsprozessen von Einzelpersonen und in der Wirtschaft ist kein Geheimnis mehr. Die von Kritikern gern angeführte Möglichkeit der Manipulation hat sich insbesondere die Werbung zu Nutze gemacht. So gesehen, ist ein kritischer Blick auf den Anbieter durchaus gerechtfertigt.

In den Bereichen, die „dem Menschen, seiner Entfaltung und seiner Gesunderhaltung“ dienen, in denen „Manipulation“ im Sinne von positiver Veränderungsarbeit verstanden wird, bietet NLP teils sehr schnelle und nachhaltige Methoden, basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen darüber, wie unser Gehirn Informationen aufnimmt und verarbeitet. Ein Prozess, den jeder Mensch positiv beeinflussen kann. Mitglieder eines entsprechenden Fachverbandes wie beispielsweise dem DVNLP sind qualifiziert ausgebildet und verpflichten sich zu kontinuierlicher Weiterbildung, zu Schweigepflicht und zu einem wertschätzenden Umgang „auf Augenhöhe“. Hier werden Sie Ihrem Anliegen entsprechend professionell und in einem geschützten Rahmen begleitet.

Claudia Stenner,
NLP-Trainerin, DVNLP Personal-, Team- u. SystemCoach
Friedrich-Groos-Str. 36, Erwitte
Tel. 0173 1588315
www.stenner-coaching-training.de

Foto NLP